Assindia X (019)

[für die deutsche version runter scrollen]

Download the free “Assindia X (019)” files here (235.77 MB)

Assindia X is a new project that will take me on a 10 years journey. With a little funding for the first year, I researched several places that are expecting change in Essen.

Each year I will be going to the same place at the exact same day at the exact same time and record audio. After ten years I will compare the recordings and see how change in transportation, city development and renaturalisation changed the soundscape.

In addition to obvious places, like Essens 51st district, that is build starting from scratch, two places I already want to introduce to you are the following.

Bats at the Heisinger Bogen. Bats, just like birds, are an indicator for the health of our eco-system. They eat insects and the decline in insects is a problem for them too. This extract from a recording was captured on the night of April the 13th 2018. So the second recording is just around the corner. Of course it isn’t highly scientific, as changes in the numbers of calls or species might be due to different weather etc., but in the long run we might see a trend, who knows. These are mainly Common Pipistrelle (Pipistrellus Pipistrellus), the most common bat in Essen. And a couple of unspecified Myotis bats (my guess is Daubenton’s Bat). To make it audible for you, I had to raise the volume and pitch it down quiet a bit as these animals vocalize at around 49 kHz, far beyond the human hearing (which goes, if you are lucky, up to around 20kHz).

The other recording took place at the A40, the most famous street of Essen. At the end of working day, as expected there is slow traffic alternating with periodes of faster traffic. It almost equals constant white noise, but some peaks show off when trucks and real Ruhrpott cars with lowered chassis pass by from time to time. Again the rain earlier that day contributed to the special sound of this recording, but over the next ten years this soundscape might change due to electric cars, public transport or improved bicycle lanes. We will see, my guess is it will still sound the same.

This recording is also part of a concert in Essen on April the 7th at the VHS. Some recordings from the blog will be played back and followed by songs from Nora Mosch (Soprano), Ainoa Padrón (Piano) and Martin Lenze (Lightdesign). Check for tickets here.

[german version]

Lade die gratis “Assindia X (019)” Dateien hier runter (235.77 MB)

Assindia X ist ein neues Project, das auf 10 Jahre angesetzt ist. Mit ein wenig finanzieller Unterstützung fürs erste Jahr habe ich verschiedene Orte in Essen gesucht, die in der kommenden Zeit Veränderung erleben werden.

Jedes Jahr werde ich am gleichen Tag zur gleichen Uhrzeit jeweils an den einzelnen Stellen Tonaufnahmen machen. Nach 10 Jahren werde ich diese Aufnahmen vergleichen und hören ob Veränderungen im Verkehr, Stadtentwicklung und Renaturalisierung Auswirkung auf die Klanglandschaft haben.

Zusätzlich zu den offensichtlichen Plätzen, wie zum Beispiel den 51sten Bezirk in Essen, wo gerade ein neuer Stadteil aus dem Nix gebaut wird, habe ich unter anderem diese beiden Orte ausgesucht, die ich schonmal vorstellen will.

Das erste Geräusch sind die Fledermäuse am Heisinger Bogen. Diese Säugetiere ernähren sich von Insekten und sind genau wie Vögel ein Indikator für den Zustand unserer Umwelt. Wer selber mal Fledermäuse in Essen (be-)suchen möchte findet hier ein paar Infos. Die Aufnahme hier ist am 13.04.2018 entstanden. Somit wartet die zweite Aufnahme in naher Zukunft. Meine Untersuchung ist nicht höchst wissenschaftlich und äußere Einflüsse, wie z.B. das Wetter werden auch einen Einfluss auf eine unterschiedliche Nummer an Rufen und Schwankungen in den Arten haben. Aber wer weiß, vielleicht zeichnet sich am Ende der Periode ein Trend ab.

Haupsächlich gibt es die Zwergfledermaus (Pipistrellus Pipistrellus) zu Hören und eine nicht näher definierte Mäuseohrenart (Myotis). Ich vermute Wasserfledermaus, kann es aber nicht sicher bestimmen. Um die Rufe überhaupt hörbar zu machen, habe ich sie stark verstärkt und extrem runtergepitched. (Die Rufe sind bei etwa 49kHz, das menschliche Ohr nimmt aber nur Sounds bis etwa 20kHz war (wenn man Glück hat)). Im Download befindet sich auch die original Datei (mit LowCut) , nicht wundern, wenn man da nur Stille hört.

Die zweite Aufnahme habe ich an und von der A40 gemacht, der bekanntesten Straße in Essen. Am Ende eines Arbeitstages sind wie zu erwarten einige Autos zu hören, die sich an der Ausfahrt auch stauen. Die Kakophonie gleicht stellenweise White Noise und nur einzelne Laster und tiefergelegte Ruhrpottkarren sorgen für akkustische Highlights. Die Straße war noch leicht nass von einem Regenguss früher an dem Tag. Mal sehen, wie sich diese Soundscape über die kommenden Jahre mit Elektroautos, Erneuerungen im öffentlichen Nahverkehr und ausgebauten Radwegen entwickelt. Meine Vermutung ist ja, dass es in 10 Jahren noch genau so klingt.

Diese und weitere Aufnahmen von dem Blog sind übrigens am 07.04.2019 Teil eines Konzerts in Essen. Mit dabei sind Nora Mosch (Sopran), Ainoa Padrón (Piano) und Martin Lenze (Lichtdesign).
Tickets und weitere Infos gibt es hier.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s